Fondsmanager-Kommentare

Mai 2021

 

La Française Systematic Global Listed Infrastructure:

La Française Systematic Global Listed Infrastructure I
La Française Systematic Global Listed Infrastructure IC
La Française Systematic Global Listed Infrastructure R
La Française Systematic Global Listed Infrastructure RC

Der Mai stand ganz im Lichte weiterer Anstiege der Teuerungsraten sowie erwarteter, anhaltender expansiver Anleiheankäufe seitens der Zentralbanken. So gehen Experten davon aus, dass sich das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) weiter fortsetzen und nicht vor März 2022 zurückgefahren wird. Gleichzeitig klettern die Inflationsraten kontinuierlich und liegen in den USA mittlerweile schon bei über 4%. Im Mai stiegen die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und erreichen damit die USA die höchste Inflationsrate seit 13 Jahren. Dabei beflügelt die, aufgrund der schrittweisen Öffnungen, weiter boomende Wirtschaft die Unternehmensgewinne und macht Aktieninvestments, auch aufgrund mangelnder Anlagealternativen, attraktiv. Experten prognostizieren, dass dieser Trend andauern wird und die Kurse an den globalen Börsenplätzen in einem Jahr im Schnitt ein höheres Niveau erreichen werden als dies heute der Fall ist.    

Der La Française Systematic Global Listed Infrastructure erzielte im Monat innerhalb seiner Subsektoren und auch auf geographischer Ebene relativ unterschiedliche Ergebnisse. Während sich der Transportsektor, getrieben von den weiter voranschreitenden Öffnungswelle im Zuge der Erfolge der Impfkampagnen, im Mai speziell in Form von Eisenbahnbetreibern weiter erholen konnten, gaben Betreiber von Energienetzen abermals nach.
Auf Länderebene waren es insbesondere Unternehmen aus Spanien, Italien und Kanada von denen der Fonds profitierte, während Titel aus Japan die Performance belasteten.
Positiv hervorzuheben im Mai war, dass der Fonds sowohl den Sektor Wasser als auch Aktien aus Australien untergewichtet hatte. Da der Fonds jedoch aufgrund rechtlicher Bestimmungen nicht in MLPs (Master Limited Partnerships) anlegen darf, konnte dieser nicht vollständig am Anstieg des Ölpreises im vergangenen Monat partizipieren, in die MLPs oft überproportional investiert sind.

Der Fonds konnte aufgrund seiner Portfolioausrichtung nicht an den positiven Marktentwicklungen partizipieren. Im Resultat schloss der La Française Systematic Global Listed Infrastructure den Monat leicht negativ mit einer Performance von etwa -1.1% in der R und RC-Tranche ab (I und IC-Tranche -1,0%). Die Benchmark, der NMX Composite TR Index, erzielte im selben Zeitraum eine Wertentwicklung von rund +0,7%.

Am Meisten zur Monatsperformance des Fonds trugen Shizuoka Gas (+0,22%), Red Electrica (+0,15%) und Enagas (+0,12%) bei, während Kyushu Electric Power (-0,25%), Tohoku Electric Power (-0,17%) und Nextera Energy (-0,14%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machen weiterhin Werte aus den USA (31,5%) und Japan (21,8%) aus, gefolgt von Italien (13,7%).
Quality war im Mai abermals der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (+0,7%), während der Faktor Low Risk mit -1,5%  den größten negativen Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic Global Listed Real Estate:

La Française Systematic Global Listed Real Estate I
La Française Systematic Global Listed Real Estate R

Der Mai stand ganz im Lichte weiterer Anstiege der Teuerungsraten sowie erwarteter, anhaltender expansiver Anleiheankäufe seitens der Zentralbanken. So gehen Experten davon aus, dass sich das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) weiter fortsetzen und nicht vor März 2022 zurückgefahren wird. Gleichzeitig klettern die Inflationsraten kontinuierlich und liegen in den USA mittlerweile schon bei über 4%. Im Mai stiegen die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und erreichen damit die USA die höchste Inflationsrate seit 13 Jahren. Dabei beflügelt die, aufgrund der schrittweisen Öffnungen, weiter boomende Wirtschaft die Unternehmensgewinne und macht Aktieninvestments, auch aufgrund mangelnder Anlagealternativen, attraktiv. Experten prognostizieren, dass dieser Trend andauern wird und die Kurse an den globalen Börsenplätzen in einem Jahr im Schnitt ein höheres Niveau erreichen werden als dies heute der Fall ist.   

Der La Française Systematic Global Listed Real Estate konnte im vergangenen Monat von seiner Übergewichtung in Industrial REITs profitieren. Zudem entwickelten sich Retail und Residential REITs im Mai gut, was der Wertentwicklung des Fonds zugutekam.
Auf Länderebene waren es insbesondere kanadische Unternehmen, die sich positiv hervortaten. Zudem zahlte sich die Titelselektion innerhalb der quartalsweisen Allokation des La Française Systematic Global Listed Real Estate aus. Dies trifft insbesondere auf Werte aus Belgien, Australien, dem Vereinigten Königreich und Japan zu. Office REITs haben im vergangenen Monat wieder angezogen, worin der Fonds aktuell nicht so sehr investiert ist.  

Im Mai überwiegten die positiven Entwicklungen, sodass der La Française Systematic Global Listed Real Estate R den Monat mit einem leichten Performance-Plus von etwa 0,2% abschloss (I-Tranche: 0,3%). Die Benchmark, der FTSE NAREIT Global NR EUR Index, erzielte im selben Zeitraum eine Wertentwicklung von rund +0,2%.

Am Meisten zur Monatsperformance des Fonds trugen VGP (+0,20%), Warehouses de Pauw (+0,14%) und Parkwaylife Real Estate (+0,13%) bei, während Vonovia (-0,12%), Equity Commonwealth (-0,12%) und PS Business Parks (-0,12%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machen zurzeit weiterhin Werte aus den USA (35,5%) und Kanada (23,7%) aus, gefolgt von Deutschland (5,9%).
Quality war im Mai der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (+2,8%), während der Faktor Value mit +1,0%  den geringsten positiven Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic European Equities:

La Française Systematic European Equities I
La Française Systematic European Equities R

Der Mai stand ganz im Lichte weiterer Anstiege der Teuerungsraten sowie erwarteter, anhaltender expansiver Anleiheankäufe seitens der Zentralbanken. So gehen Experten davon aus, dass sich das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) weiter fortsetzen und nicht vor März 2022 zurückgefahren wird. Gleichzeitig klettern die Inflationsraten kontinuierlich und liegen in den USA mittlerweile schon bei über 4%. Im Mai stiegen die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und erreichen damit die USA die höchste Inflationsrate seit 13 Jahren. Dabei beflügelt die, aufgrund der schrittweisen Öffnungen, weiter boomende Wirtschaft die Unternehmensgewinne und macht Aktieninvestments, auch aufgrund mangelnder Anlagealternativen, attraktiv. Experten prognostizieren, dass dieser Trend andauern wird und die Kurse an den globalen Börsenplätzen in einem Jahr im Schnitt ein höheres Niveau erreichen werden als dies heute der Fall ist.   

Der La Française Systematic European Equities konnte auf Ebene der Sektoren im vergangenen Monat von dessen Titelselektion im Bereich der Konsumgüter, IT und Kommunikation sowie auf Länderebene von dessen Titelsektion in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Dänemark profitieren. Zudem halfen eine starke Übergewichtung von Werten aus Italien, Finnland und Schweiz, dass der Fonds den vergangenen Monat insgesamt positiv abschließen konnte.

Im Resultat überwiegten im Mai die positiven Entwicklungen, sodass der La Française Systematic European Equities R den Monat mit einem Performance-Plus von etwa 3,3% abschloss (I-Tranche: 3,4%). Die Benchmark, der MSCI EUROPE NR Index, erzielte im selben Zeitraum eine Wertentwicklung von rund +2,6%.

Am Meisten zur Monatsperformance des Fonds trugen Moncler (+0,33%), Kesko (+0,19%) und Hermes (+0,3%) bei, während Electrocomponents PLC (-0,17%), Holmen (-0,11%) und Softcat (-0,12%) die Performance am stärksten belasteten.
Den größten Anteil im Fonds machen zurzeit weiterhin Werte aus den Schweiz (19,2%) und Frankreich (13,9%) aus, gefolgt von Finnland (13,6%).
Value war im Mai der Faktor, der den größten Performancebeitrag lieferte (+3,2%), während der Faktor Momentum mit -1,5% den größten negativen Einfluss auf die Wertentwicklung des Fonds hatte.

 

La Française Systematic ETF Dachfonds:

La Française Systematic ETF Dachfonds I
La Française Systematic ETF Dachfonds P
La Française Systematic ETF Dachfonds W

Der Mai stand ganz im Lichte weiterer Anstiege der Teuerungsraten sowie erwarteter, anhaltender expansiver Anleiheankäufe seitens der Zentralbanken. So gehen Experten davon aus, dass sich das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) weiter fortsetzen und nicht vor März 2022 zurückgefahren wird. Gleichzeitig klettern die Inflationsraten kontinuierlich und liegen in den USA mittlerweile schon bei über 4%. Im Mai stiegen die Verbraucherpreise in den Vereinigten Staaten um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und erreichen damit die USA die höchste Inflationsrate seit 13 Jahren. Dabei beflügelt die, aufgrund der schrittweisen Öffnungen, weiter boomende Wirtschaft die Unternehmensgewinne und macht Aktieninvestments, auch aufgrund mangelnder Anlagealternativen, attraktiv. Experten prognostizieren, dass dieser Trend andauern wird und die Kurse an den globalen Börsenplätzen in einem Jahr im Schnitt ein höheres Niveau erreichen werden als dies heute der Fall ist.   

Die Aktien-Signallage unserer Trendphase im Mai ist daher weiterhin positiv. Demzufolge stehen alle Märkte (USA, Europa, Asien und Schwellenländer) auf grün.
Im Mai konnten insbesondere ETFs auf europäische Aktien zulegen, während ETFs auf US-amerikanische Aktien fielen.

Dies hatte zur Folge, dass der La Française Systematic ETF Dachfonds P den letzten Monat mit einer leicht negativen Performance von rund -0,5% beendete (I-Tranche: +1,0%).
Mit einem monatlichen Performancebeitrag von 5,7% trug der BNP EPRA EU Real Estate Green ETF am meisten zur Performance bei, gefolgt vom BNP MSCI Europe Small Caps SRI ETF (2,7%) und dem iShares MSCI Europe SRI (1,8%).
Den größten negativen Einfluss auf die Performance des Fonds hatten der Lyxor NASDAQ 100 ETF (-3,2%), gefolgt vom iShares Global Clean Energy ETF (-2,7%) und dem Invesco Russell 2000 ETF (-2,2%).
Aktuell beträgt der Aktien- ca. 84% und der Rentenanteil ca. 13%. Die übrigen etwa 3% sind momentan in Cash investiert. Der Anteil nachhaltiger ETFs im Fonds liegt aktuell bei knapp 90%.

 

 

 

Diese Kundeninformation stellt eine Werbung gemäß § 63 Abs. 6 WpHG dar. Sie ist weder als Kauf- oder Verkaufsangebot noch als eine Anlageberatung zu verstehen. Alle Angaben und Einschätzungen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Bei den dargestellten Wertentwicklungen handelt es sich ausschließlich um Vergangenheitswerte, aus denen keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung des Fonds gezogen werden können. Die Berechnung erfolgt nach der BVI-Methode und berücksichtigt keine Ausgabeaufschläge und Rücknahmeaufschläge. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000,00 über eine Anlageperiode von fünf Jahren und falls vorhanden einem Ausgabeaufschlag von z. B. 5 Prozent würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50,00 sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren kann sich das Anlageergebnis zudem um individuell anfallende Depotkosten vermindern. Ausgabeaufschläge und Depotkosten reduzieren das eingesetzte Kapital sowie die dargestellte Wertentwicklung. Allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Fonds sind ausschließlich die aktuellen Verkaufsunterlagen (Verkaufsprospekt, die Wesentlichen Informationen für Anleger, Jahresbericht und - falls dieser älter als acht Monate ist – der Halbjahresbericht). Die Verkaufsunterlagen sind in deutscher Sprache kostenfrei erhältlich beim Herausgeber La Française Systematic Asset Management GmbH, mainbuilding, Taunusanlage 18, 60325 Frankfurt/Main, Telefon +49 (0) 69.975743-0 oder im Internet unter www.la-francaise-systematic-am.com sowie bei folgenden Zahlstellen: In Österreich bei der Zahlstelle Société Générale S.A., Paris, Zweigniederlassung Wien, Prinz-Eugen-Straße 8-10/5/TOP 11, A-1040 Wien. Für die Fonds La Française Systematic Global Listed Infrastructure (Anteilklasse I, R, IC, RC) und La Française Systematic Global Listed Real Estate (Anteilklasse I, R) ist die Zahlstelle in Luxemburg die BNP Paribas Securities Services, Zweigstelle Luxemburg, 60 Avenue J.F. Kennedy, LU-1855 Luxemburg. Die täglichen Fondspreise finden Sie unter www.la-francaise-systematic-am.com. Bei Beschwerden können Sie sich per E-Mail an den Kundenservice von La Française Systematic Asset Management unter folgender Adresse wenden: info-am@la-francaise.com, oder an die Verbraucherschlichtungsstelle unter folgender Adresse: info@ombudsstelle-investmentfonds.de