Performance der Dachfonds

Der Ve-RI Equities Europe konnte im September nicht an den positiven Entwicklungen des europäischen Aktienmarktes partizipieren und beendete den Monat mit einem Minus von 0,64 Prozent. Größte Verlierer in unserem Portfolio waren die britische Supermarktkette Sainsburry    (-11,8%), der dänische Telekommunikationsanbieter TDC (-7,9%) und der schweizerische Fahrstuhlhersteller Schindler (-2,4%). Zu den Gewinnern zählten im vergangenen Monat die dänische Versicherung Tryg (+8,8%), der französische Rückversicherer Scor (+6,2%) und Reed Elsevier, ein weltweit operierender Medienkonzern (+3,6%). Auf Jahressicht steht der Ve-RI Equities Europe noch immer recht gut da. So kann der Fonds seit Jahresanfang eine absolute Performance von +7,34 Prozent vorweisen und liegt damit in etwa gleichauf mit seiner Benchmark, dem Stoxx 600 (TR).

Unser Ve-RI Listed Real Estate konnte sich im vergangenen Monat nicht der negativen Entwicklung der globalen Reits entziehen und schloss den Monat mit einem Minus von 3,51 Prozent (MSCI World REITS Net -2,33%). Zu den größten Verlierern zählten im letzten Monat Dexus Property Group (-10,15%), CFS Retail Property Trust (-9,49%) und Stockland (-9,34%). Zu den Gewinnern zählten im letzten Monat Shaftsburry (+1,27%), Link Reit (+1,24%) und Acadia Realty Trust (+0,56%). Seit Jahresanfang kann der Fonds eine beachtliche, absolute Performance von 16,56 Prozent verzeichnen.

Der Ve-RI Listed Infrastructure konnte sich der negativen Entwicklung der internationalen Infrastrukturunternehmen entziehen und den Monat mit einem Plus von 0,48 Prozent beenden (NMX Infrastructure Composite TR -0,76%). Zu den Gewinnern zählen hier Go-Ahead Group (+16,5%), Endesa (+9,75%) und Red Electrica (+6,97%). Zu den Verlierern gehörten hingegen Celco Corp. (-10,06%), United Utilities (-6,22%) und Spark Infra. Group (-6,13%). Seit der Umstellung am 23.5.2014 konnte der Fonds bis Ende letzten Monats eine absolute Performance von 8,15 Prozent verzeichnen.